Unsere Geschichte

1979

Gründung des Vereins

Am 06. Februar 1979 finden sich zahlreiche Einwohner in der Gastwirtschaft Fischer in Wolfsdorf ein, um den  Verein der Blumen- und Gartenfreunde zu gründen. Der damalige Ortssprecher Georg Hennig und Bezirksrat Ludwig Schaller sprechen die Begrüßungsworte.

 

In die Vorstandschaft werden gewählt: 

Andreas Weiß (1.Vorsitzender), Gunda Lohneis (2. Vorsitzende), Anton Funk (Kassier) und Renate Grieß (Schriftführerin)

Weiterhin zum Vereinsausschuss gehören an:

Christel Aigner, Günter Fischer, Kurt Fischer, Ursula Zipfel und Veronika Zipfel

Die Vorstandsmitglieder bei der Gründung am 06. Februar 1979

 

   

 

 

(von links): Georg Hennig,

Bezirksrat Ludwig Schaller,

2. Vorsitzende Gundi Lohneis, Schriftführerin Renate Grieß,

Kassier Anton Funk,

Kreisfachberater Jupp Schröder

und 1. Vorsitzende Andreas Weiß

 

 

64 Gründungsmitglieder: 

Christel Aigner, Georg Aigner, Marga Babel, Theodor Babel, Dora Bienlein, Hans Bienlein, Anneliese Dinkel, Karl Dusold, Margarete Dusold, Gottfried Fischer, Günter Fischer, Katharina Fischer, Kurt Fischer, Lorette Fischer, Lorenz Fischer, Maria Fischer, Margarete Fischer, Anton Funk, Gunda Funk, Hans Grieß, Renate Grieß, Heinrich Heller, Irmgard Heller, Anna Hellmuth, Georg Hennig, Margarete Hennig, Gerhard Horn, Maria Horn, Rita, Horn, Heidi Kalb, Katharina Lang, Gunda Lohneis, Johann Lohneis, Sybilla Lohneis, Wendelin Lohneis, Erna Prehmer, Heinz Prehmer, Erhard Rößler, Inge Rößler, Eleonore Schnapp, Werner Schnapp, Ludwig Schramm, Maria Schramm, Barbara Schütz, Georg Schütz, Karl-Heinz Schütz, Margarete Schütz, Angela Stengel, Peter Stengel, Anneliese Stenglein, Andreas Weiß, Elfriede Weiß, Heinrich Weiß, Klara Weiß, Alfred Zipfel, Andreas Zipfel, Brigitte Zipfel, Edeltraud Zipfel, Heinz Zipfel, Klaus Zipfel, Max Zipfel, Theresia Zipfel, Ursel Zipfel und Veronika Zipfel.

 

 

 

1980

  

Bereits im zweiten Jahr nach der Gründung richten die Wolfsdorfer Gartenfreunde im Juli das erste Kreisgartenfest des Landkreises (sogar das erste in Bayern) aus. Das Fest wird unter der Schirmherrschaft des damaligen Landrates und Kreisvorsitzenden Helmut Walther ein großer Erfolg.

 

 

 

1982 

Ein großes Anliegen der Blumen-und Gartenfreunde wird im August 1982 Wirklichkeit. Mit Unterstützung der Stadt Staffelstein weihen sie am Krausenbach einen neuen Kinderspielplatz offiziell mit einer kirchlichen und weltlichen Feier ein. Pater Dominik aus Vierzehnheiligen spendet damals den kirchlichen Segen.

 

1983

Gründung der Gymnastikgruppe unter der Leitung von Inge Rößler

  

1989 

Das 10-jährige Bestehen wird gefeiert. Vorsitzender Andreas Weiß freut sich, dass das Gartenfest im Juli zu einem festen Bestandteil im Dorfgeschehen geworden ist.

 

1993

Nachdem bereits im Jahr 1986 die Gastwirtschaft ihre Pforten schloss und die Sitzungen abwechselnd bei den Vorstandsmitgliedern und die Jahreshauptversammlung im THW-Heim stattfinden, geht im Oktober 1993 der Wunsch der Wolfsdorfer Vereine in Erfüllung. Mit über 2500 Arbeitsstunden in Eigenregie schaffen sich die Dorfbewohner mit dem Vereinshaus „Alte Schmiede“ einen neuen Treffpunkt.

 

1994

In diesem Jahr wird durch die Vorstandschaft ein Blumenschmuck-Wettbewerb ausgelobt. Die Blütenpracht an den Anwesen wird besichtigt und prämiert. Die Besitzer der schönsten Häuser erhalten eine Auszeichnung.

 

Auch die Kirchweih kann – wenn auch im kleinen Rahmen – im Vereinsheim „Alte Schmiede“ wieder zünftig gefeiert werden.

 

1998

Am 25. Oktober wird die Jugendgruppe "Lindenkids" gegründet.

Außerdem wird die Anschaffung eines Festzeltes für die Kirchweih beschlossen. Die Kosten über 15.000 DM teilen sich die 3 Ortsvereine.

Die Idee einer Weihnachtskrippe wird verwirklicht. Diese wird seitdem jedes Jahr in der Adventszeit im Anbau neben der „Alten Schmiede“ aufgebaut. Bei der Einweihungsfeier erhält die Krippe den kirchlichen Segen durch Pater Dominik aus Vierzehnheiligen. Ein Basar mit Selbstgebasteltem, Glühwein und Stollen bringt einen Erlös von 2000 DM, dieser wird dem Lions-Club für die Honduras-Hilfe gespendet.

 

1999

Das 20-jährige Bestehen der Wolfsdorfer Blumen- und Gartenfreunde wird im kleineren Rahmen mit einem Festabend gefeiert. Den Festgottesdienst am nächsten Tag hält Pater Egbert Mall aus Vierzehnheiligen mit Unterstützung der „Lindenkids“ und der „Nothelfer-Kapelle“ in der Wolfsdorfer Kapelle.

 

Im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden" erreicht Wolfsdorf Platz 10 unter 100 teilnehmenden Ortschaften. Großen Anteil hat die Errichtung des Sandsteinbrunnens in der Dorfmitte.

 

2004 

Das 25-jährige Bestehen des Vereins wird ausgiebig gefeiert. Die extra gegründete Theatergruppe zeigt das Stück „Die Dorfprinzess“.

Gründungsmitglieder der Theatergruppe: Andrea Hornung, Helmut Peschel, Stefan Bornschlegel

Eine Dorfchronik wird erstellt. Die Gartenfreunde haben weder Kosten noch Mühen gescheut, um ein attraktives und informatives Buch über die Entstehung Wolfsdorfs zu schaffen. Bezirksheimatpfleger Prof. Dr. Günter Dippold lobt bei der Präsentation die Aufmachung und den Inhalt der Chronik.

 

 

 

 

 

2013

Kapellenjubiläum

A. Gärtner ist 27 Jahre als Mesner zuständig, bevor U. Bornschlegel die "Kirchendienste" übernimmt, sie wird für 10 Jahre geehrt, F. Hatzold wird für 35 Jahre als Kapellen-Organist geehrt.

Vor dem 150-jährigen Jubiläum wird eine umfangreiche Renovierung an der Kapelle durchgeführt. Die Ortsvereine übernehmen die kompletten Kosten in Höhe von 8.000,-- Euro.

Aus einer spontanen Idee heraus, wird der "Männergesangsverein" gegründet, dieser singt verschiedene Marienlieder.

  

Gründungsmitglieder:

Fritz Nüßlein, Franz Hatzold, Max Zipfel, Georg Schwarzmann,

Matthias Hatzold und Hartwig Heller

 

 

 

Fester Bestandteil der Aktivitäten der Blumen- und Gartenfreunde ist u.a. der jährlich stattfindende Seniorennachmittag, hier werden nach einem Sektempfang die Gäste mit selbstgebackenen Kuchen/Torten und Kaffee verwöhnt. Es werden Bilder vom Dorfgeschehen oder der Umgebung gezeigt. Ein gemütliches Abendessen rundet den Nachmittag ab.

 

Jährlich wird auch der Osterbrunnen in der Dorfmitte geschmückt und Arbeitseinsätze am Sportplatz und am Kinderspielplatz abgehalten, der Dorfplatz rund um den Dorfbrunnen gesäubert.

 

Die Adventsfeier zusammen mit den Lindenkids ist stets gut besucht. Nach dem Genuss von selbstgebacken Plätzchen, Lebkuchen, Stollen, Glühwein und Punsch verteilt der Nikolaus Geschenke an die Kinder.

 

Die "sportliche" Abteilung der Blumen- und Gartenfreunde startet seit 2013 jedes Jahr zu einer Radtour.

Unter Leitung von O. Fischer werden z. B. die Mainrenaturierung oder verschiedene Biotope besichtigt.

2015

Sommerfest auf der Streuobstwiese

Die Vorstandschaft gestaltet zusammen mit dem Männerchor einen "Altfränkischen Singabend". Bis spät in die Nacht singen und schunkeln die Gäste zu den Liedern.

2017

Nach langer Planung und Umsetzung wird die Renovierung der Marter an den 5 Linden abgeschlossen. Bei einer kleinen Feier wird der kirchliche Segen von Pater Heribert erteilt.

 

Bei einer weiteren Feierlichkeit wird der durch O. Fischer erstellte Brunnen am Sportplatz eingeweiht.

2019

40jähriges Bestehen der Blumen- und Gartenfreunde

google-site-verification: googleed1b1206d080f269.htmlgoogle-site-verification: googleed1b1206d080f269.html